» Schule

» Partnerschulen

» Projekte

Aktueller Vertretungsplan als PDF


» Schule


» Schulprogramm

Schulprogramm der
Europaschule Johann Gottfried Herder
Königs Wusterhausen

I. Einleitung

Herders Auffassungen von allseitiger Erziehung und Bildung sind für die Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule, die seit 1997 seinen Namen trägt, Leitbilder der Arbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen.

Dieses Schulprogramm ist das Ergebnis der intensiven Beratung und Diskussion zwischen der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft und hat als Grundlage bereits bestehende Leitlinien der Bildungs- und Erziehungsarbeit seit Existenz unserer Schule im Jahr 1991.

In Herders Äußerungen zur Humanität sehen wir Lehrerinnen und Lehrer unser Bildungsziel:

„… Humanität ist der Charakter unseres Geschlechts; er ist uns aber nur in Anlagen angeboren und muss uns eigentlich angebildet werden. Wir bringen ihn nicht fertig auf die Welt mit, auf der Welt aber soll er das Ziel unseres Bestrebens, die Summe unserer Übungen, unser Wert sein…. Das Göttliche in unserem Geschlecht ist also Bildung der Humanität…. Die Bildung zu ihr ist ein Werk, das unablässig fortgesetzt werden muss, oder wir sinken, höhere und niedere Stände, zur rohen Tierheit, zur Brutalität zurück… “
(Dobbek 1964: 196).


II. Leitbild der Oberschule Johann Gottfried Herder

1. Grundsätze

Basierend auf Herders Erkenntnissen: „… Leben lernen heißt also, seinen Neigungen eine gute Richtung geben, seine Grundsätze reinigen, befestigen, stärken, seine Vorsätze läutern und tapfer begründen…
Leben lernen heißt, die Stunden des Tages voll einteilen, sich Ordnung in Geschäften geben und sie mit strenger Munterkeit erhalten, den Ergötzlichkeiten, dem Schlaf, der Trägheit nicht mehr Zeit einräumen, als ihnen gebührt, sich Vorschriften machen, wodurch man seine Schwäche überwindet, die niemand besser als wir selber kennen, die zu überwinden uns am schwersten wird…“ (Dobbek 1964: 273).
haben sich die Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule das Ziel gestellt, über den Unterricht und die Wissensvermittlung hinauszugehen und die Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung bewusst und systematisch zu unterstützen.

Das Bildungs- und Erziehungskonzept des Kollegiums sieht vier Säulen des Leitbildes vor: die Erziehung zu und in sozialer Verantwortung, Leistungsförderung und -forderung, den europäischen Gedanken in der Schule sowie die Kooperation mit der Wirtschaft und anderen Bildungseinrichtungen der Region.
Dabei kommt der Herder-Oberschule als Bildungsstätte im regionalen Wachstumskern Königs Wusterhausen ein hoher Stellenwert zu.
Alles dient dem Herderschen Grundsatz „Leben lernen“.


2. Vorstellung der Schule

Die Oberschule Johann Gottfried Herder ist eine staatliche Schule für Mädchen und Jungen in der Trägerschaft der Stadt Königs Wusterhausen.

Die Schule wird zurzeit von ca. 360 Schülerinnen und Schülern besucht, die von 32 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden.

Die „grüne Schule“ befindet sich im Zentrum von Königs Wusterhausen, das als regionaler Wachstumskern ausgewiesen ist.

Die Oberschule Johann Gottfried Herder strebt für das Schuljahr 2007/08 das integrativ/kooperative Modell (in Abhängigkeit von der Stundenzuweisung) an.

Die Schule verfügt über intensive Schulpartnerschaften mit Polen, Ungarn, Russland sowie Frankreich und trägt dazu bei, dass die jungen Menschen der unmittelbaren Region Kontakt zu europäischen Staaten aufbauen können.

Neben dem vielfältigen Sprachangebot bietet die Schule in den Jahrgangsstufen 9 und 10 die Möglichkeit des bilingualen Modulunterrichts an.
Bei dieser Art des Unterrichts an unserer Schule wird ein Teil des Fachunterrichts in der Fremdsprache erteilt. Gleichzeitig ist dieser Unterricht eingebettet in unser Schulprogramm und stellt eine moderne und zukunftsorientierte Form dar.

Einen weiteren Schwerpunkt für unsere Schüler bilden die Schülerbetriebs-
praktika in den Jahrgangsstufen 9 und 10 sowie die Praxistage in der Jahrgangs-stufe 8.

Eine entscheidende Rolle bei der Durchführung dieser Praktika spielen in dem Zusammenhang unsere Kooperationspartner:
- die Kreishandwerkerschaft des Landkreises Dahme-Spreewald
- IKEA Waltersdorf sowie
- die Technische Fachhochschule Wildau.
Das gemeinsame Ziel besteht darin, unsere jungen Menschen erfolgreich auf die Berufsausbildung und den Arbeitsmarkt vorzubereiten.



Schwerpunktsetzung zum Schulprogramm der
Europaschule Johann Gottfried Herder
Königs Wusterhausen

Schuljahr 2009/10

1. Erziehung zu und in sozialer Verantwortung

- IOS - Projekte mit democaris e.V.:
Klasse als Team in allen Jahrgangsstufen zum Erwerb von Schlüssel-
kompetenzen, besonders im Bereich sozialer Kompetenzen
Mit Pädagogik gegen Gewalt in allen Jahrgangsstufen zum Erwerb von
Schlüsselkompetenzen mit integrierter Lehrerfortbildung

- Schnittstellenprojekt Jugendhilfe und Schule in Königs Wusterhausen
- Kooperationsvereinbarung: Europaschule - Stadtjugendring - Stadt KW
- Weiterführung der Feedbackkultur
- Konzeption Gedenkstättenpädagogik
- Schulprojekt „2.Chance“
- Konzeption eines weiteren gemeinsamen Schulexkursionstages mit
europäischen Bildungsinhalten im Mai 2010
- kontinuierliche Arbeit mit den Schülervertretern durch die Schulsozial-
arbeiterin und Schulleiterin

2. Leistungsförderung und - forderung

- Erarbeitung und Umsetzung der schuleigenen Lehrpläne (Kompetenz-
entwicklung, europäischer Gedanke im Unterricht sowie Nachhaltigkeit)
- Hospitationen durch die Schulleiterin bei allen Kolleginnen und Kollegen
mit anschließender Auswertung
- gegenseitige Hospitationen der Fachkollegen mit individueller Schwer-
punktsetzung (Auswertung in den einzelnen Fachbereichen)
- Zusammenarbeit in den Fachbereichen mit anderen Oberschulen
- Transparenz und Fairness bei der Leistungsbewertung (Fachkonferenz-
beschlüsse)
- Lehrer- Schüler- Feedback
- regelmäßige monatliche Elterninformation zum Leistungsstand und der
Fehlzeiten
- Schullaufbahngespräche Jahrgangsstufe 9
- individuelle Förderung der Integrationsschüler
- individuelle Förderung der Hauptschüler
- Förderung optimaler Abschlüsse nach Leistungs- und Entwicklungsstand
der Realschulklasse (Vorbereitung auf die künftige Berufsausbildung bzw.
Vorbereitung auf das Abitur)
- Vermittlung von Lerntechniken und Lernstrategien sowie Zeitmanagement
für Schüler
- Projekte / Projekttage
- regelmäßige Fortbildungen der Kollegen

3. Europäischer Gedanke in der Schule

siehe Konzeption Europaschule mit den Schwerpunkten für das
Schuljahr 2009/10

4. Bildung für eine nachhaltige Zukunft

siehe Konzeption zur Bildung einer nachhaltigen Zukunft mit den Maßnahmen
im Schuljahr 2009/10


5. Kooperation mit der Wirtschaft und Bildungseinrichtungen der
Region

- Fortsetzung der Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft
- IOS - Projekt mit A.M.M. Aktionszentrum Multi Media GmbH:
Berufsorientierung und Vorbereitung mit folgenden Zielen:
Profiling und individuelles Coaching
Systematische Berufsvorbereitung durch praktisches Üben
Koordinierte Zusammenarbeit mit Eltern und Schule
Bewerbungstraining für Ausbildung
Erwerb von Schlüsselqualifikationen
- Teilnahme am Projekt: Unternehmen: Jugend. Zusammenarbeit mit Zukunft
der Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V.
- Kooperation mit Grundschulen (Erich-Kästner-Grundschule
Königs Wusterhausen sowie der Grundschule Zeesen)
- angestrebte Kooperation mit dem OSZ Königs Wusterhausen zum optimalen
Übergang unserer Schüler in die Berufsausbildung
- Kooperation mit dem Stadtjugendring
- enge Zusammenarbeit mit der Schule des Zweiten Bildungsweges

6. Beteiligung der Eltern und Schüler am schulischen Alltag

- Transparenz in den schulischen Mitwirkungsgremien
- Fortführung der Feedback-Kultur als Strategie der Veränderung
- IOS - Projekt mit democaris e.V.: Optimierung der Zusammenarbeit der
Eltern- und Lehrerschaft sowie „Mit Pädagogik gegen Gewalt“ unter Einbe-
ziehung der Elternvertreter und deren Stellvertreter


7. Fortbildungskonzept

- schulinterne Fortbildung
folgende Schwerpunkte in diesem Schuljahr:
Kompetenzentwicklung
Unterrichtsarbeit
Leistungsförderung und -forderung
Ganztagskonzeption
- individuelle Fortbildung der Kollegen, vor allem unter Beachtung der
Schwerpunktsetzung in diesem Schuljahr


8. Ganztagskonzept für das Schuljahr 2010/11

siehe Antrag ans Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Oktober 2009

Die Schwerpunkte im Schuljahr 2009/10 sind im Schuljahresarbeitsplan verankert und detailliert ausgewiesen.

Sie werden am Anfang des Schuljahres in allen Mitwirkungsgremien vorgestellt,
besprochen und abgestimmt.

Sie finden sich durchgängig in allen Arbeitsphasen und Konferenzen des
laufenden Schuljahres wieder und werden evaluiert.

Königs Wusterhausen, 24.08.2009









» J. G. Herder

» Schüler

» Förderverein

» Agenda 21